Netzwerkkameras – Typen, Preise, Planung & Montage

Eine einwandfrei funktionierende Sicherheitslösung, welche Ihre Immobilie schützt, zu planen, kann schnell sehr komplex werden. Überlassen Sie uns die Arbeit beim Ausarbeiten Ihres Sicherheitskonzepts.

Was sind Netzwerkkameras?

Eine Netzwerkkamera oder IP-Kamera (Internet Protocol Camera) ist meist eine Überwachungskamera deren digitale Signale mittels Internet Protokoll (IP) in einem Computernetzwerk weiterverarbeitet werden kann. So liegen die Daten in digitaler Form vor und können verwaltet, versandt und archiviert werden.

Eigentlich ist jede Webcam eine Netzwerkkamera, doch werden meist Überwachungskameras damit gemeint. Es gibt digitale und analoge Überwachungskameras.

Wobei eine normale Webcam nur in Verbindung mit einem Rechner Daten ins Netz bringen kann. Eine Netzwerkkamera hingegen übermittelt ihre Daten eigenständig an andere Stationen im Netz weiter. Dadurch ist es möglich, auch aus der Ferne Befehle zu erteilen oder die Netzwerkkamera mit neuer Software zu versorgen. Weiters besteht die Möglichkeit diese Netzwerkkameras mit Nachtobjektiven oder mit Bewegungssensoren auszustatten.

Netzwerkkameras funktionieren mittels Sensoren (CCD- oder CMOS-Sensoren), die Bilder werden per digitalen Signalprozessoren nachbearbeitet und werden durch den eingebauten Rechner dann digitalisiert und komprimiert. Netzwerkkameras überzeugen daher mit hoher Bildqualität und einfacher Bedienung per Internet und das sogar weltweit. Netzwerkkameras bieten für Sie eine präzise und flexibel steuerbare Videoüberwachung über Ihr Netzwerk oder über Ihr Smartphone.Sie weisen auf veränderte Situationen, zum Beispiel durch Bewegungserkennung der Kamera, hin und alarmieren auf unterschiedliche Arten, etwa über Bilder, SMS oder E-Mails.

Arten von Netzwerkkameras

Mini Netzwerkkamera

Mini Netzwerkkameras dienen der Überwachung für den Einsatz Zuhause oder in einem Büro oder im Eingangsbereich. Durch ihre geringe Größe dienen sie einer unauffälligen Überwachung. Diese Kameras verfügen meist über eine eingebaute Sensorik für Bewegungen und/oder integrierte Infrarot LEDs, welche bei Dunkelheit aktiviert werden.

Auch hier ist der mobile Zugriff auf Echtzeitbilder über das Web oder per App gegeben.

Unbewegliche Netzwerkkameras

Unbewegliche Netzwerkkameras wirken auffällig und präventiv, da sie auf ein gut sichtbares festes Sichtfeld zeigen, womit deutlich wird, dass ein präziser Bereich aufgezeichnet wird.

Diese fest ausgerichteten Netzwerkkameras für den Innen- und Außenbereich funktionieren unter schwierigen Bedingungen wie schwachem Licht, Gegenlicht und unterschiedlicher Beleuchtung. Es gibt sogar Modelle, welche bei völliger Dunkelheit Aufnahmen liefern.

Modulare Netzwerkkameras

Bei nur wenig Platz zum Einbauen, wie zum Beispiel in einem Fahrzeug, bei Geschäftsausgängen oder wenn mehrere Kameras in einem Raum genutzt werden sollen, werden diese Kameras zur unauffälligen Überwachung genutzt.

Modulare Netzwerkkameras bestehen aus zwei Einheiten; eine kleine Sensoreinheit erfasst mittels Objektiv und Bildsensor die Bilder und eine größere Haupteinheit stellt die Verbindung zum Netzwerk her und verarbeitet die Aufnahmen. Diese beiden Einheiten werden per Kabel miteinander verbunden. Weiters kann die Haupteinheit da untergebracht werden, wo mehr Platz zur Verfügung steht.

Panorama Netzwerkkameras

Wie der Name schon sagt, dienen die Panorama Netzwerkkameras der weitflächigen Überwachung. Sie erfassen großflächig Aktivitäten oder verfolgen Personenansammlungen.

Hier benötigen Sie nur eine Kamera zur Abdeckung des Überwachungsbereiches.

Positionierungskameras

Die Positionierungskameras ermöglichen einen größtmöglichen Blickwinkel von 360°, wenn die Kamera an der Wand oder an einem Mast montiert wird. Vertikal beträgt die Neigung ca. 130°. Eine Motorsteuerung ermöglicht sowohl ein langsames und ruhiges Schwenken und Neigen als auch eine schnelle Konzentration auf einen kleinen Bildausschnitt.

Wärmebildkameras

Wärmebildkameras liefern zuverlässige Überwachung rund um die Uhr. Eine Wärmebildkamera übertrifft eine Lichtbildkamera bei Dunkelheit deutlich.

Eine Wärmebildkamera nutzt die abgestrahlte Wärme von Objekten, Fahrzeugen oder Personen zur Bildgebung.

Send us a message

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.